Pepe - unser Pirat aus Andalusien

Update Pepe 24.06.2018

Hallo, ich bin es Pepe! Ich muss jetzt selber mal aktiv werden.
Seit Ende November 2017 bin ich nun schon im Refugio und bisher hat sich niemand für mich interessiert. Warum frage ich mich?
Hier komme ich mit den anderen Hunden gut zurecht und am liebsten spiele ich mit Paul und Louis, das sind meine besten Kumpel. Stress gehe ich grundsätzlich aus dem Weg.
Raul, der im Refugio arbeitet, mag ich auch sehr. Er trainiert mit mir und inzwischen laufe ich prima an der Leine und höre auch, wenn er mich ruft – manchmal hat er dann auch Wurst für mich, was ich natürlich super finde.
Ich bin am Anfang vielleicht etwas schüchtern aber wenn Sie mir ein Körbchen geben, lerne ich vor Freude bestimmt noch schneller. Pfote drauf!
Rufen Sie Nicole Gerten an, die sucht ganz dringend ein Zuhause für mich und kann Ihnen noch mehr über mich erzählen oder auch Videos zeigen, was ich bisher gelernt habe.

 

Unser lang ersehnter Urlaub in Andalusien wurde im November 2017 endlich wahr.

Kaum in Priego de Cordoba angekommen, bekamen wir Kontakt mit einer Streetgang halbstarker Rüden und wie wir später erfuhren, einer Hündin.
Die Hauptakteure bekamen von uns die Namen Lia, Merlin, Peddi und Pepe. Auf den letztgenannten möchte ich jetzt etwas näher eingehen.
Pepe ist der Vorwitzigste der Truppe und fällt allein durch sein Aussehen auf. Tiefschwarzes Fell mit weißen Halbstiefeln, einem weißen Halstuch und einer kleinen schwarzen Raute im Nacken.

Ein wunderschöner Bursche.
Bei einem abendlichen Spaziergang hatten wir den Erstkontakt mit ihm und aus uns unerfindlichen Gründen, hat er unseren Rüden als neuen Kumpel akzeptiert.

Pepe folgte uns in gebührendem Abstand zu unserem umzäunten Stellplatz.
Clever wie wir waren lockten wir Pepe auf das Gelände und schlossen hinter ihm das Tor. Mit reichlich Futter und allem was uns sonst noch einfiel, versuchten wir seiner habhaft zu werden.

Keine Chance. Am Morgen waren das Futter und Pepe weg.
Dieses Spiel wiederholte sich dreimal – wahrlich kein Ruhmesblatt für uns als Hundefänger.

Erst der Einsatz einer Lebendfalle brachte Erfolg. Wir verschweigen jetzt die etwas verunsicherte Katze aus der Nachbarschaft, die ebenfalls die Falle testete.
Die ersten zwei Tage im Refugio wollte Pepe nicht fressen und erst recht keinen Kontakt.

Es regte sich bei uns schon so etwas wie ein schlechtes Gewissen, obwohl wir wissen, das es dazu keine Alternative gibt. Die Straßen sind zu gefährlich für freilaufende Tiere. Gott sei Dank hat er es sich dann doch anders überlegt und nach drei Tagen empfing uns ein quietschfideler Pepe im Refugio.
Er genießt Streicheleinheiten und die Nähe von Menschen. Pepe ist neugierig und schlau und aus unserer Sicht ein echtes Geschenk. Er braucht geduldige Menschen, die ihm das 1x1 des Zusammenlebens beibringen und wird sich als wahrer Glücksbringer entpuppen, da sind wir uns sicher.
Jetzt wollen wir unser Versprechen einlösen, das wir für ihn ein Zuhause finden.
Rufen Sie mich an. Seine Koffer sind schon gepackt.

Geburtsdatum:       25.01.2017

Größe:                    47 cm

Gewicht:                 11,2 Kg

Rasse:                    Mischling

 

Mittelmeercheck:  komplett

                              negativ

 

Krankheiten:       keine bekannt

 

Kosten:    250€ Schutzgebühr

             +  75€ Mittelmeercheck

             + 100€ Flugkosten

 

Pepe mag Rüden, Hündinnen

und Kinder.

Katzen, kann getestet werden.

 

Pepe ist kastriert.

 

 

Pepe wünscht sich:

- eine eigene Familie

- einen Paten

- einen schönen Platz zum

   leben, gern mit Garten

 

Ansprechpartner: 

Nicole Gerten

 

Telefon: 0171/7140669

n.gerten@tierhilfe-hundeglueck.de

 


Anrufen

E-Mail